Drucken

 

weihnachten 0547

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde

unserer Gemeinde Demen,

auch in der Gemeinde Demen und den angehörigen Ortsteilen neigt sich das Jahr 2018 seinem Ende zu. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und mit Weihnachten verbinden wir eine Zeit der Besinnung, des Nachdenkens und der Erneuerung. Lassen Sie uns gemeinsam wenige Tage vor dem Jahreswechsel etwas inne halten und die vergangenen zwölf Monate Revue passieren.

Für die Verantwortlichen in unserer Gemeinde ist es geradezu eine Verpflichtung, Rückschau, aber auch Vorausschau zu halten. Die kommunale Entwicklung war dabei 2018 in erster Linie sichtbar geprägt von der Erhaltung der Alten Dorfschule, einer Sanierung und Verschönerung unseres Dorfladens und baulichen Ergänzungen an unserer Badestelle.

Die Dorferneuerung im Rahmen der Flurneuordnung hat deutlich neuen Schwung in die Entwicklung der Gemeinde Demen gebracht.

Voraussetzung für die Umsetzung von größeren Projekten ist natürlich stets, dass entsprechende Finanzmittel vorhanden sind. Hier konnten wir auch 2018 auf eine solide Konsolidierung unseres Haushaltes, einen anhaltend hohen Bestand liquider Mittel und auf Fördermittelzuwendungen der Flurneuordnungsbehörde zurückgreifen.

Investitionen sind jedoch nicht alles. Eine Gemeinde lebt vorrangig vom gemeinnützigen Engagement ihrer Bürger. Erst ihr Einsatz macht unser Dorf schöner und freundlicher und liefert immer wieder positive Signale für ein friedliches Miteinander.

An erster Stelle möchte ich dabei die Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr nennen. Sie sind für jeden von uns da, wenn sie gerufen werden.

Mit kulturellen Veranstaltungen und dem Neptun zum Sommerfest hat uns unser Karnevalsverein bereichert.

Zahlreiche weitere Beispiele für den ehrenamtlichen und sozialen Einsatz könnte man noch nennen, unsere Sportfischer mit den Veranstaltungen auf dem Vereinsgelände und die weiteren Vereine unserer Gemeinde.

Ohne Ihr Engagement, liebe Bürgerinnen und Bürger von Demen, Kobande, Venzkow und Buerbeck wäre unsere Gemeinde nicht das, was sie heute ist: Lebens- und liebenswert. Vielen Dank dafür.

Mein Dank gilt ebenso den Mitgliedern der Gemeindevertretung, den Gemeindearbeitern und Frau Maercker.

Im Mai 2019 finden in ganz Mecklenburg-Vorpommern Kommunalwahlen statt. Nach einer Wahlperiode habe ich mich entschlossen, noch ein zweites Mal für das Amt der Bürgermeisterin zu kandidieren.

Unsere Gemeinde steht auch in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen.

Ich möchte diese gerne zusammen mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger angehen und meistern, vor allem das Begonnene erfolgreich fortsetzen. Es gilt die Eigenständigkeit unserer Gemeinde zu bewahren, unseren KITA Standort zu erhalten und zu sichern und die Flurneuordnung fortzusetzen. In Anbetracht der Entscheidung, die Straßenausbaubeiträge abzuschaffen, erwiesen sich auch die Planungen zum geförderten Ausbau von Straßen in Demen als Glückstreffer, es ist also auch weiterhin noch Vieles möglich. Ideen sind gefragt, bitte beteiligen Sie sich und gestalten Sie mit.

Ich wünsche allen Bewerbern für einen Sitz in der Gemeindevertretung viel Erfolg. Gleichzeitig appelliere ich an alle Parteien und Gruppierungen, einen fairen und an der Sache orientierten Wettbewerb auszutragen. Auch wenn das bei einigen noch nicht angekommen ist, kann das ja in der Zukunft noch werden.

Erfolgreich sein können wir nur parteiübergreifend und in erster Linie als Demener.

Mitmenschlichkeit, ein fairer Umgang miteinander, kollektives Handeln zum Wohle der Gemeinde, anhaltender Einsatz für die Umwelt und unsere Natur sowie ein gesundes Gleichgewicht zwischen den Interessen der Unternehmen und der Bürger als auch Nachhaltigkeit für die Generationen nach uns, das sollte auch in Zukunft die Richtschnur für unsere Gemeinde Demen sein.

Ich wünsche Ihnen allen von ganzem Herzen ein gesegnetes und frohes
Weihnachtsfest, erholsame Feiertage im Kreise der Familie sowie Gesundheit und viel Glück im neuen Jahr 2019.

Ihre Bürgermeisterin

Heidrun Sprenger