Drucken

Faktencheck KITA Demen – Teil 5 ( 15.03.2019)

Nach Vorlage einer Kostenschätzung für die Beantragung einer Nutzungsänderungserweiterung der KITA Demen auf 35 kostendeckende und die Rentabilität des Trägers ASB gewährleistende Plätze steht jetzt fest, dass die Erweiterung für nur mal 60.000,00 Euro, wie vom Arbeitskreis Zukunft Demen und dessen Bürgermeisterkandidaten Herrn Kirsch „sachkundig“ in Aussicht gestellt wurde, nicht zu haben sein wird.

Die Kostenschätzung berücksichtigt, worauf wir stets hingewiesen haben, dass eine Erweiterung zur dauerhaften und zukunftsfähigen Sicherung des KITA Standortes Demen, wegen bestehender Vorschriften zwingend zu einer Aufhebung des baulichen Bestandsschutzes des Gebäudes führt.

Damit müssen Gebäude und Haustechnik auf den aktuellen heutigen Stand der Technik gebracht werden.

Die Baukosten liegen nur für den Teil des Gebäudes, der nach dem einstimmigen Beschluss der Gemeindevertretung künftig als KITA genutzt werden soll, bei 600.000 Euro incl. MWSt.

Darin enthalten sind notwendige Kosten für die erforderliche Sanierung des Daches in der Gesamtfläche des Gebäudes in Höhe von 164.400 Euro netto.

Es wird nur für die ersten notwendigen Planungen ( I bis IV ) nach den Festlegungen der HOAI für Architekten, ein Honorar für die Erstellung der Planungs- und Antragsunterlagen in Höhe von 20.000,00 Euro veranschlagt.

Ohne Fördermittel ist das für die Gemeinde Demen nicht mehr zu bewältigen. Zunächst müsste nach Mitteilung des Amtes als erste Maßnahme auf der Grundlage der Kostenschätzung und des Angebotes ein Fördermittelantrag gestellt werden, sonst wären schon die Planungskosten allein durch die Gemeinde Demen zu tragen.

Die Gemeinde wird sich schnellstmöglich mit dem Träger und den Eltern in Verbindung setzen müssen, um die Situation erneut zu beraten.

Keiner der auf der Gemeindevertretersitzung anwesenden Oppostionsvertreter hatte zu der Kostenschätzung eine Frage und man schien auch nicht wirklich überrascht zu sein.

Herr Kirsch fehlte entschuldigt.

Der Landkreis hatte auch bis zum 14.03. keine Antwort auf die Anfrage des Amtes, welche Fördermittel angeblich nach einem Bericht des NDR für eine Sanierung der KITA Demen bereitstehen.